Support

Ihre Supportanfrage

Prozesse

Im Dokument «IT-Standards im öV Schweiz» gibt es neben der Übersicht der bestehenden und genutzten Standards auch Prozesse, anhand welcher Transportunternehmen, Projekte, Kommissionen und der DV-Mandatsträger Standards beantragen können. Die Kompetenz der Kommission IT-Systeme (KIT) zu entscheiden, welche Standards wirklich als IT-Standards für den DV oder öV gelten, ist im Ue510 geregelt.


Aufnahmeprozess

Schritt 1: Identifizierung möglicher öV-Standard
Im ersten Schritt geht es darum, einen potenziellen öV-Standard zu identifizieren. Dies geschieht normalerweise innerhalb der TU resp. des Verbundes, eines Projektes, des DV-Mandatsträgers oder einer Kommission, indem z.B. ein neuer Standard eingeführt werden soll.

Schritt 2: Formulierung und Auslösung
Wurde ein potentieller öV-Standard identifiziert, so ist der Initiator verpflichtet, diesen als neuen öV-Standard bei der Kommission IT-Systeme zu beantragen. Der Initiator muss den Standard klassifizieren.

Schritt 3: Sammlung
ch-direct sammelt alle Anträge und bereitet diese für die Kommissionssitzung KIT vor.

Schritt 4: Beratung und Bewertung
Liegt der Antrag vor, wird er von der Kommission IT-Systeme (KIT) beraten und bewertet.

Schritt 5: Entscheid
Im Anschluss an die Beratung und Bewertung des Antrags wird die Kommission IT-Systeme (KIT) über die Aufnahme ins Kompendium entscheiden. Der StAD ist gemäss Ue510 die Eskalationsstufe. Entweder wird der Antrag genehmigt, zur Anpassung zurückgewiesen oder abgelehnt.

Schritt 6: Aufnahme ins Dokument IT-Standards im öV-Schweiz
Nach Genehmigung des Antrages werden die Änderungen (in diesem Sinne der neue Standard, sei es ein verbindlicher oder nur eine Empfehlung) ins Dokument «IT-Standards im öV Schweiz» durch die Geschäftsstelle DV (Gremienbetreuer KIT) aufgenommen.

Pflegeprozess

Dieser Prozess stellt sicher, dass dieses Kompendium regelmässig aktualisiert und der Veränderungsnachweis transparent gemacht wird. Entscheidungsrelevante Veränderungen betreffen die technischen Inhalte oder den Status eines Standards. Andere Anpassungen dienen der Integrität von Hyperlinks oder Kontaktdaten. Diese können jederzeit und ohne Genehmigungsverfahren nachgeführt werden; mit dem Pflegeprozess wird jedoch sichergestellt, dass sie regelmässig überprüft werden.

Schritt 1: Kontrolle / Überwachung
Im ersten Schritt geht es darum, eine Änderung am bestehenden Dokument (bspw. durch Änderungen von technischen Dokumentationen, Links, usw.) zu identifizieren. Dies soll jeweils im Rahmen der halbjährlichen Aktualisierung des Architekturmodells DV (ADV) geschehen.

Schritt 2: Überarbeitung
Im Rahmen der halbjährigen Aktualisierung des Architekturmodel DV (ADV) wird auch dieses Dokument auf Fehler resp. auf Änderungen geprüft. Das heisst, dass alle Hyperlinks (Schritt 1) und alle technischen Dokumente und deren Aktualität (Schritt 2) durch die Geschäftsstelle DV (Gremienbetreuer KIT) überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Änderungsprozess

Schritt 1: Änderungsantrag identifizieren
Im ersten Schritt geht es darum, eine potenzielle Änderung zu identifizieren. Dies geschieht normalerweise innerhalb der TU resp. des Verbundes, des DV-Mandatsträgers oder einer Kommission, wenn z.B. ein bestehender Standard die notwendige Funktionalität nicht bietet und angepasst werden muss.

Schritt 2: Änderungsantrag formulieren und auslösen
Wurde ein Änderungsbedarf identifiziert, so ist der Änderungsinitiator verpflichtet, diesen auf einen Änderungsantrag zu dokumentieren und dieser der Kommission IT-Systeme (KIT) vorzuschlagen. Der Initiator (TU, Projekt, DV-Mandatsträger) verpflichtet sich, nach dem Vertrauensprinzip zu handeln (adäquate Übergangsfristen usw.).

Schritt 3: Änderungsantrag sammeln
ch-direct sammelt alle Änderungsanträge und bereitet diese für die Kommissionssitzung KIT vor.

Schritt 4: Änderungsantrag beraten und bewerten
Liegt der Änderungsantrag vor, wird er von der Kommission IT-Systeme (KIT) beraten und bewertet.

Schritt 5: Über Änderungsantrag entscheiden
Im Anschluss an die Beratung und Bewertung des Änderungsantrages wird entschieden. Entweder wird der Änderungsantrag genehmigt, zur Anpassung zurückgewiesen oder abgelehnt. Der Entscheid wird qualifiziert (anhand von Kriterienlisten) begründet und dokumentiert. Aufgenommene Standards werden klassifiziert.

Schritt 6: Änderung / Anpassung
Sollte die Änderung nicht durch die KIT genehmigt werden, kann der Initiator den Antrag überarbeiten und erneut einreichen.

Schritt 7: Änderung beauftragen
ch-direct wird mit der Anpassung der Änderung durch die KIT beauftragt.

Schritt 8: Änderung durchführen
Nach Genehmigung der Änderung durch die KIT werden die geänderten Dokumente des Standards (in diesem Sinne die Anpassung des alten Standards) ins Dokument «IT-Standards im öV Schweiz» durch die Geschäftsstelle DV (Gremienbetreuer KIT) aufgenommen.

Schritt 9: Publikation
Das aktualisierte Dokument «IT-Standards im öV Schweiz» wird auf der Webseite publiziert.