Jeannine Pilloud unterstützt ch-direct ab 1. November in der Geschäftsführung

ch-direct wird per 1. November 2018 durch eine Co-Geschäftsführung geleitet. Der bisherige CEO ad interim, Markus Thut, sowie die Präsidentin des Strategischen Ausschusses Direkter Verkehr (StAD), Jeannine Pilloud, übernehmen diese Rollen. Der Findungsprozess für die Führung der neuen, gemeinsamen Geschäftsstelle von Direktem Verkehr und Verbünde soll im Hinblick auf die Etablierung der Governance 2020 neu lanciert werden.

ch-direct.org erscheint in neuem Kleid

Am 1. Oktober ist die neue Website der nationalen Tariforganisation ch-direct online gegangen. Das Grunddesign ist an das neue Layout der Publikationen angepasst. Inhaltlich bleibt der Fokus auf den drei Kernbereichen der Organisation: Tarife und Vorschriften, Branchenstandards sowie Einnahmen- und Kostenverteilung.

Der öV Schweiz hat ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis

Der öffentliche Verkehr der Schweiz bietet im europäischen Vergleich eine ausgezeichnete Qualität: Die Schweiz punktet vor allem mit einer hohen Netz- und Angebotsdichte und einer herausragenden Pünktlichkeit. Die Preise des öffentlichen Verkehrs liegen im europäischen Mittelfeld. Während die Abonnemente sehr vorteilhafte Preise haben, sind insbesondere Einzelfahrten in der Schweiz vergleichsweise teuer. Die Branche arbeitet daran, das Preisleistungsverhältnis im öV weiter zu verbessern.

Support

Ihre Supportanfrage

Der Direkte Verkehr

Der Direkte Verkehr stellt sicher, dass mit einem einzigen Fahrausweis die meisten öffentlichen Verkehrsmittel der Schweiz benutzt werden können. Es handelt sich also um einen gesamtschweizerischen Tarifverbund, an dem die meisten Unternehmen des öffentlichen Verkehrs beteiligt sind. Zu den bekanntesten Produkten zählen das General- und das Halbtaxabonnement.


Der DV bringt Ihnen folgende unmittelbare Vorteile:

Der DV ist einfach

In der Schweiz gibt es rund 250 verschiedene Transportunternehmen. Es ist aber trotzdem möglich, mit einem einzigen Billett auf unterschiedlichen Verkehrsmitteln, wie Bahn, Bus, Schiff und Seilbahnen, zu fahren – und dieses Billett auch an praktisch jeder Verkaufsstelle zu beziehen. «Eine Reise, ein einziges Ticket» lautet einer der DV-Grundsätze.

Der DV belohnt seine Kundinnen und Kunden

Daneben, dass nur ein Fahrausweis für eine Reise benötigt wird, hat der DV noch einen weiteren Vorteil: Auf langen Reisen wird ein Distanzrabatt gewährt, der auch übergreifend für Reisen mit verschiedenen Transportunternehmen gilt. Weiter fahren wird belohnt.

Der DV bietet viel Flexibilität

Der DV kennt weder Reservationspflicht noch Zugsbindung. Mit einem normalen Billett kann für einen ganzen Tag jeder Zug für die gelöste Fahrt benutzt werden. Die DV-Abonnemente wie z. B. das Generalabonnement bieten einem sogar während eines gesamten Jahres freie Fahrt auf praktisch allen Linien der Transportunternehmen.

Der DV bringt jedoch nicht nur den Fahrgästen Vorteile, sondern auch den beteiligten Transportunternehmen (TU). Die Attraktivität des Gesamtsystems lässt mehr Kundinnen und Kunden auf Bahn, Bus, Schiff und Seilbahn umsteigen. Davon profitieren alle beteiligten TU, einerseits durch höhere Einnahmen, andererseits durch eine Verbesserung des Modal-Splits. Mit dem Beitritt zum DV schliessen sich die TU einem schweizweiten Distributionsnetz und einer Vermarktungsorganisation mit enormer Kommunikationskraft an. Wenn jede TU ein eigenes Distributionsnetz unterhalten müsste, würde dies zu deutlich höheren Kosten führen.

Rechtliche Basis

Die rechtliche Basis des Direkten Verkehrs (DV) bilden die Artikel 16 und 17 des Personenbeförderungsgesetztes (PBG), welche die Transportunternehmen zur Kooperation verpflichten. Die Artikel 56 und 57 der Verordnung über die Personenbeförderung erläutern die Artikel des PBG zusätzlich. Der Themenbereich der Zusammenarbeit sowie organisatorische Formalitäten sind im Übereinkommen 510 (Ue510) festgehalten. Noch einen stärkeren Detaillierungsgrad weisen die gemeinsamen Vorschriften auf, welche wichtige spezifische Fragestellungen im DV regeln. So ist in Tarif 600.9 ausführlich geregelt, welche Fahrausweise unter welchen Bedingungen erstattbar sind.

Die Verwaltung und Organisation des Direkten Verkehrs übernimmt die Geschäftsstelle ch-direct und Branchenentscheide werden in den gegründeten DV-Gremien festgelegt. Diese Gremien sind im Übereinkommen 510 reglementiert.

PBG Verordnung PBG Ue510 Tarife